Mi Perro...

...De Agua Español

6. Wochenbericht

20.02.2014

Die jungen Wilden werden wilder und wilder... Schon lange reicht ihnen ihr Auslauf im Wohnzimmer nicht mehr aus – und der ist echt groß! –, sie wollen das ganze Stockwerk erkunden. Wenn ihr sie also in letzter Zeit eher selten auf der Welpencam zu sehen bekommen habt, wisst ihr ja jetzt warum. 

Ja und vorgestern hat mich die Bande doch glatt dazu überredet, auch noch den Auslauf im Garten zu vergrößern, weil sie ja auch da so uuuunglaublich Platzmangel hatten... klar, mach ich doch alles! Ich freue mich halt einfach sehr darüber, dass unsere Mädchen so aktiv, offen und Experimentierfreudig sind und es gibt für mich momentan definitiv nichts schöneres, als ihnen bei ihren kleinen Forschungsreisen zuzuschauen – der ganze Aufwand ist also auch nicht ganz uneigennützig ;-)

Wie ihr ja in dem kleinen Filmchen von letzter Woche sehen konntet, haben die Rabauken ein ganz wunderbares Kindermädchen, Calma wird es einfach nicht müde die Mädels zu bespaßen :-). Morgens muss ich sie regelrecht von den Welpen fernhalten, damit ich noch ein kleines bisschen Ruhe genießen kann, sie steht nämlich am liebsten schon um 6 Uhr winselnd vor dem Gehege, um die Mädels zu einer ersten Spielrunde aufzufordern.

Zora hat derweil ihren Mutterjob mehr und mehr satt. Gewissenhaft, wie Sie nunmal ist, zieht sie zwar ihr „Pflichtprogramm“ durch aber ich glaube, so langsam zählt sie schon die Tage... 

Na ja, die Monsterchen haben ja nun auch alle schon richtige Zähne und wenn ich sie so manchmal beobachte, wie sie damit an ihrer Mutter rumzerren... also ich kann Zora gut verstehen!

Loba sieht das wohl ähnlich, meist hat sie nur noch genervte Blicke für ihre 5 kleinen Schwesterchen übrig. Sie ist einfach der Meinung, dass diese kackfrech, unerzogen und unerhört respektlos sind (Recht hat sich ja irgendwie...) und hin und wieder „sagt“ sie denen dann auch schon mal sauber „Bescheid“ – zwar auf ihre eigene, besonders charmante Art, dafür aber absolut unmissverständlich! 

Ja, es ist einfach viel Wert, wenn Welpen in einem Rudel aufwachsen können. Sie werden von den großen Hunden mit erzogen und lernen so von Anfang an die „Hundesprache“.

Hier kommen ein paar Impressionen für euch, von dem, was bei uns morgens um sieben so los ist:

Das graue Fellknäuel ist übrigens Carlo-Katerchen. Genaugenommen wissen wir ja eigentlich gar nicht wirklich, ob es tatsächlich ein Kater ist, weil das kann man irgendwie nicht so richtig erkennen... aber da unser Haushalt im Moment ohnehin so "Weiberlastig" ist, dachten wir, es wäre doch schön, wenn wir wenigstens eine Art Quotenmann hätten ;-). Leider mussten wir uns mittlerweile wieder von Carlo trennen, denn er war nur zu Besuch hier. Aber immerhin durfte er eine Woche lang ganz eng bei und mit den Mädels leben – und sie haben ihn ja sowas von geliebt! Letzten Sonntag hat er uns dann wie gesagt wieder verlassen müssen, wunderbar nach Welpen duftend, ist er nach Hause zu Evchens zukünftigen Fellnasen-Kameraden abgereist. 

 

Neeee, noch nicht fertig...

 

Wir haben die Damen gestern natürlich auch noch ganz aktuell für die Wochendoku fotografiert:  

Es wird übrigens immer schwieriger, die Mädels einigermaßen gut zu treffen, sie halten nämlich so rein überhaupt gar nix vom Stillstehen und wollen sich lieber alles genau anschauen... Evchen und Bari waren sogar ganz besonders witzig drauf, deshalb hier ein kleines special von den beiden:

 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Blog-Achiv

Züchter im VDH

Mitglied im Verein

 

PERRO DE AGUA ESPAÑOL
INITIATIVE DEUTSCHLAND E.V.

 

Wühltischwelpen, nein Danke - Eine Initiative von Tasso, VDH, TVT,GTVMT,Vier Pfoten und Dogs